Einzelheiten der Bestattung

Überführung

Eine Überführung vom Trauerhaus, Krankenhaus etc. zum Friedhof, zur Aufbahrungshalle oder zum Krematorium ist wohl in jedem Fall notwendig. Auch bei Überführungen im gesamten In- und Ausland können Sie die Hilfe Ihres Bestattungsinstitutes in Anspruch nehmen. Die vielfältigen nationalen und internationalen gesetzlichen Bestimmungen werden dabei streng beachtet, die technischen Vorbedingungen für den Transport auf dem Land-, Luft- und Seeweg genau eingehalten. Beantragt werden auch die behördlich notwendigen Formulare zur Überführung des Verstorbenen.
 

Kondolenzliste

Beim Auslegen einer Kondolenzliste dokumentiert sich die Anteilnahme der an der Trauerfeier teilnehmenden Menschen. Gleichzeitig wissen Sie damit auch, bei welchem Personenkreis Sie mit einer persönlichen Karte Ihren Dank über die erwiesene Anteilnahme ausdrücken können. Der Erinnerungswert einer Kondolenzliste sollte ebenfalls bedacht werden. Natürlich bestimmen Sie selbst, ob eine solche Liste ausgelegt werden soll.
 

Musikalische Umrahmung

Diese prägt eine Trauerfeier in besonderem Maße. Ein gutes Bestattungsinstitut ist dabei in der Lage, Ihnen die entsprechenden Musiker (z.B. Organisten, Geiger, Trompeter, Solo-Sänger, Musiker etc.) bereitzustellen. Auch eine musikalische Umrahmung mit technischen Hilfsmitteln ist möglich und kann für Sie arrangiert werden.

Kleidung

Die Kleiderordnung wird heute nicht mehr so streng genommen wie früher. Es sollten gedeckte Farben getragen werden, nur die nächsten Angehörigen tragen oft noch Schwarz. Kinder sollten keine Trauerkleidung tragen. Wie lange Trauerkleidung getragen wird, bestimmt der Einzelne selbst.

Den Verstorbenen noch einmal sehen

Ein lieber Angehöriger ist gestorben. Diese Tatsache muß man erst ein mal "begreifen".
Begreifen kommt von greifen, anfassen.... um etwas zu greifen, muss es gesehen werden...

Um zu begreifen, möchten wir Sie ermutigen, am offenen Sarg Abschied zu nehme...

In der Trauerhalle des Friedhofs oder dem entsprechenden Aufbahrungsraum der Friedhofsverwaltung oder des Bestattungsinstitutes ist dies möglich. Der Zeitraum des Abschiednehmens sollte jedoch vorher unbedingt abgesprochen werden, damit für einen würdigen Rahmen gesorgt werden kann.

Trauerfeier und Bestattung

Der Termin wird vom Bestatter mit Ihnen zusammen und den zuständigen behördlichen Stellen (Friedhofs-
verwaltung, Krematorium) festgesetzt. Je nach Glaubenszugehörigkeit erfolgt das Gespräch mit dem jeweiligen Repräsentanten. Dabei werden die Einzelheiten zum Ablauf der Trauerfeier, bzw. Bestattung im Sinne des Verstorbenen festgelegt. Es ist auch möglich einen freien Redner zu beauftragen, falls der Verstorbene keiner Glaubensgemeinschaft angehörte.